Monitoring Fischwanderhilfen in der Günz


Erfolgskontrolle der neu gebauten Fischwanderhilfen in der Günz zwischen den Kraftwerken Waldstetten und Deisenhausen

Projektinformation und Hintergrund

 

Die Bayerischen Elektrizitätswerke GmbH (BEW) haben in der Günz zwischen Waldstetten und Deisenhausen in den letzten Jahren fünf Fischaufstiegsanlagen gebaut. Dadurch soll die Günz für Fische und andere Wasserorganismen wieder flussaufwärts durchwanderbar werden. Neben der Durchwanderbarkeit erfüllen die, teilweise naturnah gestalteten, Umgehungsgewässer Funktionen als Ersatzlebensraum für Fische. Ziel der laufenden Untersuchung ist die Erfolgskontrolle und Evaluierung dieser Maßnahmen hinsichtlich der Auswirkungen auf den Fischbestand im Untersuchungsabschnitt.



Auftraggeber

Bayerische Elektrizitätswerke GmbH



Untersuchungsgebiet

Günz zwischen den Kraftwerken Waldstetten und Oberegg (Landkreis Günzburg)



Projektdauer

 

2016 – 2018



Unsere Leistungen

 

  • Tägliche Kontrolle der Fangreusen, Dokumentation der wandernden Fische und Markierung geeigneter Fische mittels Farbmarkierung
  • Fischbestandsaufnahmen mittels Elektrobefischung
  • Populations- und Habitatanalysen im Untersuchungsgebiet


Partner und Unterstützer

 

  • Bayerische Elektrizitätswerke GmbH
  • Fischereifachberatung, Bezirk Schwaben
  • Öffentliche Fischereigenossenschaft Untere Günz