Illerstrategie 2020


Erfolgskontrolle der Fischwanderhilfen in der Iller zwischen den Kraftwerken Lautrach und Altusried

Projektinformationen und Hintergrund

Die Bayerischen Elektrizitätswerke GmbH (BEW) haben in der Iller zwischen Altusried und Lautrach in den letzten Jahren fünf Fischaufstiegsanlagen gebaut. Durch den Bau von naturnahen Fischwanderhilfen soll die die Iller auf 30 Flusskilometern wieder für Fische durchwanderbar sein. Für ein umfangreiches Monitoring wurden innerhalb der Fischwanderhilfen hebbare Fischzählbecken (Reusen) eingebaut. Zusätzlich wurden und werden in der Iller umfangreiche Maßnahmen zur Verbesserungen der Gewässerstruktur durchgeführt. Ziel der laufenden Untersuchung ist die Erfolgskontrolle und Evaluierung dieser Maßnahmen hinsichtlich der Auswirkungen auf den Fischbestand im Untersuchungsabschnitt.



Auftraggeber

Bayerische Elektrizitätswerke GmbH



Untersuchungsgebiet

Iller zwischen den Kraftwerken Lautrach und Altusried, Landkreise Oberallgäu und Unterallgäu



Projektdauer

2016 - 2020



Unsere Leistungen

  • Mitarbeit bei der täglichen Kontrolle der Fangreusen, Dokumentation der wandernden Fische und Markierung geeigneter Fische mittels Farbmarkierung
  • Leitung von umfangreichen Fischbestandsaufnahmen mittels Elektrobefischung
  • Mitarbeit bei der Verhaltensbeobachtung von Fischen mittels akustischer Telemetrie-Sender


Partner und unterstützer

  • Bayerische Elektrizitätswerke GmbH
  • Tobias Epple, Doktorand und Projektleiter der Universität Augsburg
  • Fischereifachberatung, Bezirk Schwaben
  • Fischereivereine Memmingen und Neugablonz